aktuelle Veranstaltungen

Ausstellung »Karten Wissen Meer. Globalisierung vom Wasser aus« in Bremerhaven

Auf den Meeren formte sich die Welt zur Einheit. Als Medien der Globalisierung schufen Karten Voraussetzungen für die Intensivierung des Schiffsverkehrs. Sie wiesen Reisenden, Kaufleuten wie auch Migrantinnen und Migranten Wege in einer Welt, die zunehmend als räumliches Kontinuum anmutete. Als Seekarten ermöglichten sie eine immer präzisere Navigation; als Welt- oder besser Weltmeereskarten verhalfen sie zu einem Bewusstsein über globale Zusammenhänge mitsamt ihrer Verwerfungen. Vor allem aber erlaubten es Karten, die Welt als ein Ganzes zu betrachten und zu begreifen – ein Ganzes, dessen Teile durch die Meere verbunden sind und nicht getrennt.

Die Ausstellung »Karten Wissen Meer. Globalisierung vom Wasser aus« zeigt Karten und weitere Objekte aus der Sammlung Perthes Gotha und der Kartensammlung des Deutschen Schifffahrtsmuseums in Bremerhaven. Sie wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und den Leibniz-Aktionsplan »Eine Welt in Bewegung« gefördert und basiert auf Forschungen eines Verbunds von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Forschungszentrums Gotha der Universität Erfurt, der Universität Bremen und des Deutschen Schifffahrtsmuseums unter dem Titel »Karten-Meere. Für eine Geschichte der Globalisierung vom Wasser aus«.

Zeit: 25.11.2020–21.03.2022

Ort: Deutsches Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte Bremerhaven

Webspecials des Museums zur Ausstellung

Virtueller Kartentisch

Das Deutsche Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte Bremerhaven hat für die Ausstellung »Karten Wissen Meer. Globalisierung vom Wasser aus« einen virtuellen Kartentisch erstellt. Hier kann man verschiedene historische Karten und Plakate, die das Meer zeigen, betrachten. Wer durch den Kartentisch Lust auf mehr bekommt, kann (sobald das Museum wieder öffnen kann) die Ausstellung bis zum 14. März 2021 in Bremerhaven besuchen. Bis dahin kann man am virtuellen Kartentisch auch selber aktiv werden und in verschiedenen kleinen Spielen Meereskarten zeichnen.

(Dafür am besten den Chrome-Browser nutzen)


Klangerlebnis

Meer fürs Ohr gibt es in einer Klangerzählung mit originalen Texten von Herman Melville, August Petermann, Carl Koldewey, Arthur Breusing, Jules Verne etc.

Redaktion: Antonia Klein, Aufnahme: Patrick Schimanski


Veranstaltungen zur Ausstellung

Auf der Webseite des Deutschen Schifffahrtsmuseum / Leibniz-Institut für Maritime Geschichte Bremerhaven gibt es laufend weitere Informationen über das Begleitprogramm zur Ausstellung. Zunächst als rein digitale Termine, bald hoffentlich auch wieder vor Ort im Museum.


 

≈ bevorstehende Veranstaltungen ≈

 

Virtuelle Ausstellung »Karten Wissen Meer. Globalisierung vom Wasser aus« auf dem Ausstellungsportal Gotha

Die Ausstellung präsentiert Karten und weitere Objekte aus der Sammlung Perthes Gotha und dem Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven virtuell.

Zeit: Herbst 2021 (Datum folgt)

Ort: Ausstellungsportal Gotha


Vom Kopf der Schlange zur Einheit der Welt: Kartierungen verschwimmender Übergänge an der Kongo-Mündung, 1859–1887

Vortrag von Felix Schürmann im Rahmen der Ringvorlesung zur Globalisierungs- und Globalgeschichte am Historischen Institut der Universität Paderborn

Das Ende des Sklavenhandels nach mehr als drei Jahrhunderten leitete ab etwa 1860 einen tiefgreifenden Strukturwandel im Mündungsgebiet des Kongos ein. Zur Ausfuhr von Palmöl und anderen Rohstoffen setzten europäische Unternehmen nun auf eigene Niederlassungen und Bootsflotten, um afrikanische Mittelsmänner und Transportspezialisten zu umgehen. In der Annahme, entlang des Kongos würde sich die »Kette des Menschenverkehrs um die Erde« (August Petermann) in naher Zukunft schließen, begannen Geographen, den Fluss, das Meer und den »Weltverkehr« in veränderte Relationen zu setzen. Der Vortrag diskutiert, wie Karten diesen Wandel reflektierten und angetrieben von einem kapitalistischen Begehren ihrerseits dazu beitrugen, den unteren Kongo als Portalgewässer zur Herstellung einer zuvorderst ökonomisch gedachten Einheit der Welt zu entwerfen.

Zeit: 09.11.2021, 16-18 Uhr

Ort: Universität Paderborn, Historisches Institut

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search